Baumberger Georg

Aus WikiSpeicher
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedenktafel im Brültobel
Baumberger - der Freund unseres Landes - wie die Bronzetafel im Brüeltobel besagt, war Verfasser des Festspiels 500 Jahre Schlacht am Stoss, Redaktor der "Ostschweiz", Redaktor der "Neuen Zürcher Nachrichten“, sowie nebst vielen andern politischen Ämtern von 1919 - 1931 CVP Nationalrat mit besonderem Engagement für die Bergregionen.


Baumberger in Speicher[Bearbeiten]

Georg Baumberger (1855 - 1931) hatte mit 25 Jahren in Speicher eine Drogerie mit Spezereiwarenabteilung geführt, sich sofort in Vereinen engagiert und u.a. als ihr damaliger Aktuar für die Sonnengesellschaft eine Festschrift zu ihrem 60-jährigen Bestehen verfasst. Bereits 1881 verliess er Speicher wieder.



Baumberger 1.jpeg

Baumberger und Henry Dunant[Bearbeiten]

Georg Baumberger gilt als Wiederentdecker von Henry Dunant (der damals als verschollen oder tot galt). 1895 hatte er in der „Ostschweiz“ als Erster auf die misslichen Lebensumstände Henry Dunant's in Heiden aufmerksam gemacht. Dies führte letztlich zur Verleihung des Nobelpreises an Henry Dunant.




Baumberger und das Appenzellerland[Bearbeiten]

Baumberger war ein Freund der Appenzeller Bergwelt. "Juhu Juuhu – Appenzeller-Land und Appenzeller-Leut“ ist eine Sammlung von Skizzen und Novellen aus der Feder von Baumberger, illustriert von Karl Liner (1871 - 1946). Im Buch beschreibt er eine Wanderung auf seinen Lieblingsberg, den Hohen Kasten. „Wie oft ich schon droben war, weiss ich bald nicht mehr. Dagegen weiss ich ganz genau, dass es noch jedes Mal glückliche Stunden gewesen sind. Und wenn man oberhalb vom Ruhsitz den Kastenkopf direkt in nächster Nähe hat, sieht man eigentlich erst, was für ein stolzer mächtiger Kerl dieser ist, mit seinem zweiterrassigen, fast senkrechten und schlanken Felsaufbau von mehr als dreihundert Metern Höhe.“