Bürgerhaus Dorf 2

Aus WikiSpeicher
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte[Bearbeiten]

Dorf 2a.JPG
Das Haus Dorf 2 steht in einer Reihe schöner Bürgerhäuser, die alle um den Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut wurden. Es wurde 1813/14 für Johann Bartholome Rechsteiner erbaut, anstelle des 1654 hieher verschobenen ersten „Herbrig“, der vorher an der Stelle stand, wo heute die Raiffeisenbank ist.

Typus eines Bürgerhauses[Bearbeiten]

In "Kunstdenkmäler der Schweiz, Kanton App. A.Rh. II" schreibt Steinmann, dass das Haus ein schönes Beispiel eines Bürgerhauses mit symmetrischer Front und traditionellen Reihenfenstern mit Falläden ist. Typisch für die Zeit sind auch die toskanischen Pilaster, die den Eindruck eines aus Stein gebauten Hauses vortäuschen, ebenso klassisch für Walmdachhäuser ist die Dreigeschossigkeit. Im Hausflur findet sich eine klassizistische Deckenstukkatur, wahrscheinlich aus der Moosbrugger-Werkstätte stammend, ebenso ein barockes Treppengeländer. Der Keller trägt ein Tonnengewölbe. Der die Traufe durchstossende Quergiebel ist ein Baumerkmal, das sich zu jener Zeit besonderer Beliebtheit erfreute.

Dorf 2.JPEG